Erbnachweisklausel in Sparkassen-AGB unwirksam!

Der Bundesgerichtshof erklärte am 8. Oktober 2013 die Klausel für unwirksam, wonach eine Sparkasse nach Belieben einen Erbschein verlangen kann, um dem Erben das Vermögen auszuzahlen.

Hier die BGH Pressemitteilung.

 

Ein Erbschein verursacht zusätzliche Kosten, finanzielle und zeitliche. Da diese Kosten der Bank nicht entstehen, ist es für diese rational den Erbschein zu verlangen, um sich abzusichern.

In den meisten Fällen ist das Erbe jedoch unstrittig. Da diese AGB-Klausel den Erben benachteiligt, denn die Entscheidungsgewalt liegt in Händen der Bank, urteilte der BGH, dass diese Klausel unwirksam ist. Dies bedeutet, zukünftig reicht in den meisten Fällen ein einfacher Erbnachweis, wie ein notarielles Testament, aus, um die Erbschaft nachzuweisen. Nur bei begründeten Zweifeln, z.B. wenn der Kundenberater von einem neuen Testament Kenntnis erlangt, kann der Erbschein verlangt werden.

 

Was bedeutet das für Sie?

Wenn Sie der Vererbende sind, können Sie eine weitere Kostenersparnis für Ihre Erben, durch ein Testament, erlangen. Zusätzlich zu den weiteren Vorteilen wie klare Verhältnisse, schnelles Erbverfahren und Gestaltungsspielraum.

Wenn Sie Erbe sind, können Sie nun mit einem Testament direkt Geld sparen.

 

Kostenvorteil Testament:

Ein Testament ist unterm Strich die günstigere Lösung, obwohl es deutlich mehr bietet als nur ein Erbschein. Wenn Sie einen Erbschein, bei einem Nachlasswert von 100.000 €, von einem Notar beantragen lassen, erhält dieser eine 1,0-Gebür nach dem GNotKG in Höhe von 273 €, plus Auslagen. Für die Erteilung des Erbscheins fällt eine weitere Gebühr in gleicher Höhe beim Nachlassgericht an. Insgesamt kostet den Erben der Erbschein also 546 €.

Ein notarielles Testament kostet bei ebenfalls nur 1,0-Gebür, also bei 100.000 € nur 273 €. Dazu kommt ein weiterer Einspareffekt bei wachsenden Vermögen. Der Kostenvorteil liegt trotz mehr Leistung beim Testament.

 

 

Ich berate Sie gerne zum Thema Erbrecht und errichte ein Testament für Sie. Vereinbaren sie einen Termin mit meiner Kanzlei per Mail (office[at]rapietsch.de), Brief oder Anruf unter 854 10 41 (10 bis 16) Uhr).

Weitere Informationen zum Thema Erbrecht finden Sie auf meiner Homepage [Info hier].

Zurück