Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfügung & Patientenverfügung

Was ist eine Vorsorgevollmacht? Warum sollten Sie diese beim Notar beurkunden? Was kostet ist die Beurkundung?

Die nächsten Verwandten bzw. der Ehepartner können im Notfall nicht alles für Sie regeln und für Sie entscheiden! Ohne fachgerechte Vollmacht muss dann vom Gericht ein Betreuer bestellt werden. Es besteht das Risiko, dass eventuell vom Gericht eine fremde/unerwünschte Person zum Betreuer bestellt, der beispielsweise über die Vermögensverwendung oder gesundheitliche Fragen entscheidet.

Mit fachgerechter Vorsorgevollmacht haben Sie die Möglichkeit die Einsetzung eines gerichtlich bestimmten Betreuers vollständig zu verhindern. Das Gesetz bietet Ihnen die Möglichkeit eine Person Ihres Vertrauens zu bevollmächtigen, damit diese alle Aufgaben erledigen kann, falls Sie dazu persönlich nicht in der Lage sind. Der Bevollmächtigte kann sofort nach Eintreten einer Notsituation oder ohne Notfall in Ihrem Auftrag handeln.

Bei einem erfahrenen Notar erhalten Sie eine auf Ihren konkreten Einzelfall individuell abgestimmte Vollmacht mit einer umfassenden rechtlichen Beratung bei der Beurkundung um Fehler oder nicht Gewolltes zu vermeiden und rechtlich Notwendiges einzuhalten. 

Zudem kann die Vorsorgevollmacht mit anderen wichtigen notariellen Regelungen, wie Patientenverfügung, Testament oder Erbvertrag abgestimmt werden. Nur ein Notar verfügt über die hoheitlichen Befugnisse eine öffentliche Urkunde zu errichten.

Die Vorteile einer notariell beurkundeten Vorsorgevollmacht:

  • Sie genießt im Rechtsverkehr und im medizinischen Bereich hohe Akzeptanz, (Banken müssen z. B. eine beurkundete Generalvollmacht akzeptieren).
  • Soll die Vollmacht auch für Grundstücksgeschäfte, beim Handelsregister oder zu Erbausschlagungen genutzt werden müssen, ist eine notarielle Form unerlässlich.
  • Eine beurkundete Vollmacht kann nicht verloren gehen, da das Original beim Notar verbleibt und jederzeit weitere Ausfertigungen erteilt werden können. 
  • Beurkundete Vollmachten werden auf Wunsch vom Notar ohne zusätzliche Kosten im Zentralen Vorsorgeregister der Bundesnotarkammer eingetragen, wodurch sichergestellt wird, dass sie im Betreuungsfall gefunden wird. 

Ich empfehle Ihnen zu umfassender rechtlicher Vorsorge die Vorsorgevollmacht mit einer  Patientenverfügung  und einer Betreuungsverfügung in einer Urkunde zu kombinieren.

Kosten:
Die Kosten für Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht sind im nunmehr geltenden GNotKG festgelegt und liegen z. B. bei einem Vermögen von 100.000 € einmalig ca. 192 €, plus Auslagen und Umsatzsteuer.

Die Kosten allein für die Anordnung einer Betreuung bei fehlender Vorsorgevollmacht betragen bei diesem Vermögenswert ein Vielfaches des o. g. Betrages und es fallen laufend weitere Kosten an.

Wichtiger Hinweis!

Diese Informationen können nur einen ersten Einblick in die komplizierte und weitergehende Materie darstellen. Die Informationen auf meiner Website sind insbesondere keine Beratung oder Vertretung im Einzelfall, für die ich eine Haftung übernehme.

(C) 2017, RA&Notar Peter Pietsch, Berlin.