BGH XII ZB 521/17 - Bindung an Betreuervorschlag

Beschluss BGH 9. Mai 2018 - XII ZB 521/17

Es ist die Person zum Betreuer zu bestellen, die der Betroffene wünscht. Ein solcher Vorschlag erfordert weder Geschäftsfähigkeit noch natürliche Einsichtsfähigkeit. Vielmehr genügt, dass der Betroffene seinen Willen oder Wunsch kundtut, eine bestimmte Person solle sein Betreuer werden.

Nur wenn die vorgeschlagene Person die Betreuung des Betroffenen nicht zu dessen Wohl führen kann oder will darf das Gericht abweichen.

Die Entscheidung können Sie hier nachlesen:

BGH Beschlusstext

Zurück